Ideenwettbewerb „Gemeinsam:Schaffen“. Der Minister für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz in Baden-Württemberg, Peter Hauk MdL, hat am 11. November 2020 im Rahmen einer Onlineveranstaltung 41 Projektideen, die sich am Ideenwettbewerb „Gemeinsam:Schaffen“ beteiligt hatten, ausgezeichnet. Die aus insgesamt 141 Einsendungen ausgewählten Projekte sind in besonderer Weise passgenau auf die Bedürfnisse der Menschen vor Ort zugeschnitten, so der Minister. Sie erhalten eine Förderung zwischen 3.555 und 30.000 Euro. Insgesamt werden Fördermittel in Höhe von rund 818.000 Euro ausgeschüttet.

Da gerade in der aktuellen, durch SARS-CoV-2 ausgelösten Situation Werte wie Menschlichkeit, Zeichen der Nähe und Nachbarschaftshilfe unerlässlich sind, steht für das Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz (MLR) auch jetzt eine Stärkung dieser Werte im Fokus – Werte, die für ein gutes und gesundes, zukunftsfähiges Miteinander unerlässlich sind.

Deshalb hatte das MLR am 18. Mai den Ideenwettbewerb „Gemeinsam:Schaffen“ ausgelobt. Bis 31. Juli konnten sich Vereine, Lokale Agenda Gruppen, Kirchengemeinden, Träger der Sozialhilfe und Wohlfahrtspflege, Stiftungen oder Unternehmen in den drei Themenfeldern „Gemeinsam:Gestalten“, „Gemeinsam:Lernen“ und Gemeinsam:Aktiv“ beteiligen.

Insgesamt 141 Einsendungen waren aus allen Landesteilen Baden-Württembergs eingegangen.

Minister Hauk sagte dazu: „All die vielen Einsendungen haben uns sehr beeindruckt. Ich möchte mich deshalb recht herzlich bei den Teilnehmern für Ihre Beiträge und für das Herzblut, das Sie in Ihre Projekte stecken, bedanken. Viele davon sind wegweisend und beweisen, dass auch wenige Menschen Großes bewirken können. Eine Auswahl der Projekte ist uns daher nicht leichtgefallen.

Die 41 ausgewählten Ideen zeichnen sich dadurch aus, dass sie besonders passgenau auf die Menschen vor Ort zugeschnitten sind und belegen: Die Menschen im Ländlichen Raum packen es an. Sie sind es, die den Ländlichen Raum dadurch stark und so lebenswert machen.“

Aus den Einreichungen hatten eine unabhängige Jury unter Vorsitz des Ministeriums für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz im September die Projekte ausgewählt, die am besten die Wettbewerbskriterien wie die Förderung von Begegnung und Wertevermittlung oder Kreativität und Innovation erfüllen.

Die Projekte starten ab 1. November 2020 für eine Laufzeit von bis zu zwei Jahren.

An der Online-Veranstaltung nahmen 70 Vertreter der Projektträger teil.

Der Ideenwettbewerb „Gemeinsam:Schaffen“ ist Teil des Impulsprogramms „Na klar, zusammen halt…“ der Landesregierung von Baden-Württemberg. Dieses ressortübergreifende Programm möchte in acht Themenfeldern mutige und unkonventionelle, insbesondere niederschwellige Ansätze fördern, die den gesellschaftlichen Zusammenhalt durch Austausch und Begegnung nachhaltig stärken und fördern. Das Programm baut auf den umfassenden bürgerschaftlichen Strukturen auf und richtet den Blick auf gesellschaftliche Potenziale.

Weitere Informationen unter www.gemeinsamschaffen.de und www.zusammenhalt-bw.de.