Zivilgesellschaftliche Initiativen und Unternehmen, die sich für das soziale Miteinander und gesellschaftliche Werte im Ländlichen Raum einsetzen, können sich vom 18. Mai an beim Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz (MLR) in Stuttgart bewerben. „Unsere Werte haben gerade auch in der Krise und in der Zeit danach Bestand. Ihre Vermittlung und Festigung im Ehrenamt ist wichtig und eine ehrenamtliche Tätigkeit selbst bereichert nicht nur, sondern stiftet auf der Basis gemeinsamer Werte zudem Zusammenhalt und Nähe“, sagte der Minister für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz, Peter Hauk, am Dienstag, den 5. Mai in Stuttgart.

Der Ideenwettbewerb sucht zivilgesellschaftliche Initiativen und Unternehmen, die gezielt Menschen zusammenbringen, die normalerweise nicht oder selten in einen direkten Austausch miteinander treten, und mit Projekten oder Ideen für

  • gemeinsame Aktivitäten
  • gemeinsames Lernen oder
  • gemeinsames Gestalten,

den Ländlichen Raum und den gesellschaftlichen Zusammenhalt nachhaltig stärken.

Die Bewerbungsfrist läuft vom 18. Mai bis zum 31. Juli 2020. Im Herbst wählt eine unabhängige Jury die Projekte aus. Je Projekt stehen Fördergelder zwischen 3.000 Euro und 30.000 Euro zur Verfügung.

Der Ideenwettbewerb ‚Gemeinsam:schaffen‘ ist Teil des Impulsprogramms ‚Zusammen halt…‘ der Landesregierung von Baden-Württemberg. Dieses ressortübergreifende Programm möchte im Rahmen von acht Themenfeldern mutige und unkonventionelle, insbesondere niederschwellige Ansätze fördern, die den gesellschaftlichen Zusammenhalt durch Austausch und Begegnung nachhaltig stärken und fördern.

SPRINT begleitet den gesamten Wettbewerb als Wettbewerbsbüro. Alles weitere unter www.gemeinsamschaffen.de.