Nachbarschaftsfest im Berliner Viertel

Am Samstag, den 29.4.2017 fand das zweite Nachbarschaftsfest im Berliner Viertel in Rüsselheim statt, welches ab jetzt zu einer festen Institution im Quartier werden soll. Unter dem Motto „Berliner Viertel…was läuft?“ stellten sich die örtlichen Vereine vor. In der Danziger Anlage konnten Kinder, Nachbarn und Freunde des Quartiers basteln, spielen und mehr über die Arbeit der Vereine, Institutionen und natürlich den bevorstehenden Hessentag in Rüsselsheim erfahren. Ein buntes Programm mit Tanz und Musik sorgte für gute Stimmung, ein Flohmarkt lockte weitere Besucher. Gleichzeitig wurden auch die Räumlichkeiten des neuen Bürgertreffs Q17 offiziell eingeweiht. Die Mittel für Quartiersmanagement und Raummiete konnten mit Unterstützung unserer Partnerin Judith Elbe eingeworben und somit ein fester Anlaufpunkt für die Bewohnerschaft des Quartieres zumindest für die kommenden 2,5 Jahre eingerichtete werden.

Die aktiven Frauen der inzwischen fest etablierten Nähgruppe hatten für ein internationales Buffet gesorgt. Als bleibende Erinnerung an diesen Tag wurde mit den Kindern des Quartiers die zentrale Säule in dem großen Raum fröhlich gestaltet und zugleich das Prinzip des Treffs und der Arbeit hier anschaulich:
Ein deutsches Kind,
Ein türkisches Kind,
ein afrikanisches Kind
und ein asiatisches Kind
drücken beim Spiel ihre Hände in Lehm.
Nun geh‘ und sag‘
welche Hand gehört wem?

Umgeben von unzähligen bunten Handabdrücken begrüßt dieser Spruch ab jetzt jeden eintretenden Besucher des Q17. Auch Oberbürgermeister Patrick Burkhardt verewigte sich mit seinem Handabdruck und brachte damit seine Unterstützung und Freude über die bisher bereits geleistete Arbeit und Erwartung an die Zukunft zum Ausdruck.